Geb. 1978. Studium der Neueren deutsche Literaturgeschichte, Sprachwissenschaft und Romanistik (Spanisch) in Freiburg und Valencia. 2004 Magister Artium, 2005 - 2006 Dozent für Literatur und Kulturgeschichte am Institut für Sprachen und Wirtschaft (ISW), Freiburg. 2006 - 2007 Lektor am Deutschen Seminar der Sungshin University, Seoul, Korea. 2007 - 2011 DFG-Promotionsstipendiat im Graduiertenkolleg Bild-Körper-Medium. Eine anthropologische Perspektive an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, 2009 Lehrbeauftragter an der HfG. 2011 Promotion in Neuerer deutscher Literaturgeschichte bei Prof. Dr. Rolf G. Renner und Prof. Dr. Willy Michel, Freiburg (magna cum laude). 2011 Zentrum für angewandte Kulturwissenschaft, Karlsruher Institut für Technologie. 2011 - 2014 Lektor am German Department der University of London, King’s College. Seit 2014 Akademischer Mitarbeiter am Department European Languages and Cultures der Rijksuniversiteit Groningen.

 

Aktuelle Seite / Information in English:

http://www.rug.nl/staff/f.j.lippert/

forschungsschwerpunkte

 

Literatur und Kunst des 20. Jahrhunderts, Literatur der Aufklärung

Bildwissenschaft, Intermedialität, Rezeptionsästhetik

Wissenschaftsgeschichte, Diskursanalyse, Systemtheorie

 

 

ausgewählte publikationen

 

Monographie

 

Selbstreferenz in Literatur und Wissenschaft. Kronauer, Grünbein, Maturana, Luhmann. München: Fink 2013.

 

 

Buch- und Zeitschriftenaufsätze, Rundfunk

 

Minus mal minus. Negativität in Bildern und literarischer Bildrezeption. In: Der Betrachter ist im Text. Bildrezeption in der deutschsprachigen Literatur nach 1945, hg. v. Sylwia Werner, Frankfurt: Trafo 2012, 13-34

 

Schreiben für die Ewigkeit. Der literarische Roboter. In: SWR 2 Matinee, 2.9.2012.

 

Gefaltet, nicht geknüllt. Regelkonforme Regelverletzungen in der Literatur aus fiktions-, erzähl- und medientheoretischer Sicht. (Rezension zu: Remigius Bunia, Faltungen)

In: IASLonline (28.08.2012), http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3391

 

To Speak the Unspeakable? Tropes and Negativity in Writings about Art. Mit Anja Schürmann. In: Los itinerarios de la imagen – The Itineraries of the Image, hg. v. Linda Báez-Rubí, Emilie Carreón Blaine u. Deborah Dorotinsky, Mexico City: UNAM, Instituto de Investigaciones Estéticas 2011, 365-379

 

AutoPoeten. Versuch zur Maschinenkunst aus postkybernetischer Perspektive. In: Techniken des Bildes, hg. v. Martin Schulz und Beat Wyss, München: Fink 2010, 183-198

 

Narrowing Circles. Questions on Autopoiesis and Literary Interpretation after Dietrich Schwanitz. In: Cybernetics and Human Knowing 16, 1-2, 2009, 125-141

 

Autopoiesis. Selbstbilder, Von-selbst-Bilder und Bilder vom Selbst. In: Kritische Berichte 4, 2008, 16-21

 

Bilder, wohin man auch denkt. Zur Problematik neurophilosophischer Terminologie am Beispiel von Gerhard Roths „Gedächtnisbildern“. In: Topologien der Bilder, hg. v. Inge Hinterwaldner, Tanja Klemm, Roland Meyer und Carsten Juwig, München: Fink 2008, 187-199

 

Forme(l)n vor. Was dem ökonomisierten Deutsch droht. In: DAF-Szene Korea, Heft 24, 2007

 

Tempus fugit? Nicht doch!“ - Goethe und die unaufhörliche Gleichzeitigkeit der Dichtung - Durs Grünbeins Geburtstagslesung. In: Freiburger Goethe-Blätter. Rundbrief der Goethe-Gesellschaft Freiburg im Breisgau, Heft 13, 2006

 

Ich wills euch sagen, damit ihr recht lachen könnet“ - Humor als Strategie volksaufklärerischer Literatur. In: Schweizerisches Archiv für Volkskunde, Jg. 99, Heft 2, 2003, 157-183

MEHR INFO

 

Öffentliche Vorträge

 

Luhmann and the Germans. Self-referential sociology as a national phenomenon.

King’s College London, German Department Research Seminar, Novemver 2011.

 

The Art of Communication. On Postcybernetic Aesthetics.

Universidad Autónoma de Madrid, Symposium Art and Politics, Mai 2009.

 

Esteban Sapirs ‚La Antena‘.

HfG Karlsruhe, Kolloquium Autokinetik. Technische Bilder, Selbstreferenz & Medialität, Dezember 2008.

 

Schluss mit dem Systemtheater? (Post)kybernetische Überlegungen zur Postdramatik.

HfG Karlsruhe, Symposium Re:Präsentationen. Antworten auf die Krise, November 2008.

 

Systems and Poems. Autopoiesis in Literature, Aesthetics, and Neurophilosophy.

Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin, Konferenz Figurations of Knowledge. European Conference of the Society for Literature, Science, and the Arts, Juni 2008.

 

Autopoiesis des Subjekts zwischen Biologie und Ästhetik.

HfG Karlsruhe, Öffentlicher Workshop Kultur, Bild, Text, Februar 2008.

 

On Constitutive Blanks and Aesthetic Negativity in a Transdisciplinary Context.

Universidad Nacional Autónoma de México, Symposium Itineraries of the Image. Practises, Uses, and Functions, November 2007.

 

Körper / Sprache. Zur physiologischen und autopoietischen Lesbarkeit Paul Celans.

Universität Basel, eikones Summer School Bildkritik, September 2007.

 

Text als „Bild im Kopf“ – Literarische Imaginationskonzepte zwischen Aufklärung und Moderne.

HfG Karlsruhe, Kolloquium Imagination zwischen Kultur- und Naturwissenschaft, Januar 2006.

 

 

Koorganisation von Veranstaltungen

 

Symposium Re:Präsentationen. Antworten auf die Krise.

Konzeption, Organisation und Leitung, gemeinsam mit Anja Schürmann, Tim Urban, Mirjam Wittmann; HfG Karlsruhe, November 2008; Gäste Sybille Krämer, Carolin Meister, Dieter Mersch, Franziska Schößler, Lambert Wiesing.

 

Öffentlicher Workshop Kultur, Bild, Text.

Konzeption, Organisation und Leitung, gemeinsam mit Alexander Schwinghammer, Philipp Erchinger, Cristian Alvarado Leyton; HfG Karlsruhe, Februar 2008; Gäste Antje Kley, Walter H. Sparn, Graduiertenkolleg Kulturhermeneutik im Zeichen von Differenz und Transdifferenz, Erlangen.

 

Asiatische Germanistentagung2006: Kulturwissenschaftliche Germanistik in Asien.

Sitzungsleitung Sektion Kulturwissenschaftliche Germanistik in Lehre und Forschung; Seoul National University, August 2006; Sektionsgäste Woo Ho Cho, Kazuo Hosaka, Yin Sang Kim.

 


Verlauf

Mitglied seit
5 Jahre 47 Wochen