Willkommen auf der Website der Kunstwissenschaft & Medienphilosophie!

Das Studium der Kunstwissenschaft & Medienphilosophie an der HfG Karlsruhe reflektiert die historischen und theoretischen Grundlagen der Künste und Medien aus einer interdisziplinären Perspektive. Unser Ziel ist es, schon jetzt Kompetenzen für die Aufgaben und Forschungsbereiche der Zukunft zu vermitteln.

Die Bewerbungen für das Wintersemester 2019/20 sind abgeschlossen. Bis zum 31. Mai jeden Jahres können Sie sich zum Studium an der HfG Karlsruhe bewerben. Studienbeginn ist das Wintersemester.

« Gustav Landauer, un individu commun » / “Gustav Landauer, a common individual”

Vortrag von Barbara Kuon im Rahmen der Konferenz Actualité de Gustav Landauer (1870-1919), philosophe et révolutionnaire
École Nationale Supérieure de Lyon / Site Descartes 6.-8. Juni 2019

Considered by his contemporaries as “the most important agitator of the radical revolutionary movement” in Germany, philosopher and anarchist activist Gustav Landauer (1870-1919) is currently benefitting from renewed interest. One century after his assassination, this international conference – the very first one to be held in France on Landauer – seeks to account for this revival of interest. Thanks to several major editorial projects (selected writings, complete letters, translations), Landauer’s writings are becoming accessible in a growing number of countries, and it is now possible to measure the full depth of a work which was long known only in a fragmentary way.

Atypical as an anarchist, Landauer forged his ideas on community at the intersection of various political, philosophical as well as literary traditions. His prolific activity as a writer and the number of community experiments he took part in made Landauer an indispensable figure for those seeking an alternative to the political regime of his time, yet not willing to succumb to the Marxist path and the rise of social-democracy. Despite the obvious differences between both contexts, his work might be an inspiration for the present time.

http://www.ens-lyon.fr/evenement/recherche/actualite-de-gustav-landauer-1870-1919-philosophe-et-revolutionnaire

Beyond Biometric Images

Gastvortrag an der Haute école des arts de Bern, May 2019.

Was wird sichtbar, wenn wir hinter die glatten Oberflächen unserer Bildschirme schauen? Es eröffnet sich ein komplexes Universum globaler Wertschöpfung, welches Leben und Körper immer intensiver vermisst, selbst aber unzugänglich und abgeschottet frei über Staatsgrenzen hinweg flottiert. Dabei ziehen sich die geografischen Linien der neuen Überwachungsformen entlang altbekannter Machtstrukturen, die sowohl ein- als auch ausschließenden Charakter haben. Wie können wir diese globale biometrische Logistik sichtbar machen und so einen Raum für politisches Handeln und Kritik dieser neuen Regierungsformen ermöglichen?

Podiumsgespräch: Weltobjekte. Die Neuverteilung der Kunst

am 12. Juni, 18 Uhr, Lichtbrücke

Die aktuellen Debatten um die Restitution und Repatriierung von Kunstwerken, die durch koloniale Raubzüge zusammengetragen worden sind, bieten Anlass, auch über Funktionen des Museums in einer globalisierten Welt nachzudenken, denn zwischen unbeirrter Besitzwahrung und unbedingter Rückgabe könnten sich womöglich noch weitere Wege eröffnen. Die Veranstaltung versteht sich als Gesprächs- und Informationsrunde für alle Fachgruppen und zu einem komplexen Thema, das an einer Gestaltungsschule gut aufgehoben sein müsste.

Es diskutieren als Gäste unter anderem Monica Juneja (Heidelberg), Friedrich von Bose (Berlin) und Andreas Beyer (Basel).

Moderation: Clémentine Deliss und Matthias Bruhn